Engineering design services for mechanical and electrical installations for buildings

Зарегиструйтесь

Поделиться:
Страна: Германия
Язык: EN DE
Заказчик: Schulverband Germaringen
Номер: 7033755
Дата публикации: 12-01-2018
Начальная цена контракта: 19 694 496 (RUB)
Оригинальная сумма: 290 000 (EUR)

Источник: TED
Назад к основному тексту
Тэги: Electrical services Engineering services

Описание на оригинальном языке

  1. Abschnitt I
    1. Name und Adressen
      Schulverband Germaringen
      Westendorfer Str. 4a
      Germaringen
      87656
      Germany
      Telefon: +49 89/997508-96
      E-Mail: VGV@kmp-projektsteuerung.de
      Fax: +49 89/997508-98
    2. Gemeinsame Beschaffung
    3. Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter
      www.kmp-projektsteuerung.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellenan die oben genannten Kontaktstellen
    4. Art des öffentlichen Auftraggebers:
      Regional- oder Kommunalbehörde
    5. Haupttätigkeit(en):
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
  2. Abschnitt II
    1. Umfang der Beschaffung:
      1. Bezeichnung des Auftrags:

        Generalsanierung der Mittelschule in Germaringen, Fachplanung Technische Ausrüstung ELT FM


      2. CPV-Code Hauptteil:
        71321000
      3. Art des Auftrags:
        Dienstleistungen
      4. Kurze Beschreibung:

        Der Schulverband Germaringen bestehend aus zehn Mitgliedsgemeinden (Germaringen, Markt Kaltental, Mauerstetten, Oberostendorf, Osterzell, Westendorf, Stöttwang, Markt Irsee, Pforzen, Rieden), in Vertretung durch den Schulverbandsvorsitzenden Herrn Erster Bürgermeister Bucher, beabsichtigt die Generalsanierung der Mittelschule in Germaringen, Sportpark 1.

        Die Umgebung ist durch die Kommun-Bebauung begrenzt.

        Die Maßnahme sieht neben einem eng gesteckten Terminablauf folgende Randbedingungen vor:

        — Generalsanierung des Schulkomplexes.

        — Generalsanierung der Sporthalle.

        — Außenanlagen mit Freisportflächen.

        Die Planungs- und Ausführungszeit soll voraussichtlich von 04/2018 – 11/2020 erfolgen.

        Der Auftrag wird stufenweise vergeben; sh. II.2.4).


      5. Geschätzter Gesamtwert:
        Wert ohne MwSt.: 290 000.00 EUR
      6. Angaben zu den Losen:
        Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
    2. Beschreibung
      1. Bezeichnung des Auftrags:
      2. Weitere(r) CPV-Code(s):

      3. Erfüllungsort:
        Hauptort der Ausführung:

        Germaringen


      4. Beschreibung der Beschaffung:

        Es werden nach § 53 (1)+(2) HOAI Leistungen der TA-ELT, AG 4,5 LPH 3-9. Grundlage Ingenieurvertrag – Fachplanung Technische Ausrüstung ELT nach HAV-KOM 3. ausgeschrieben.

        Die Leistungen (LP 3 – 9) werden in Abweichung der Leistungsstufen nach Vertragsmuster nach folgenden Vertragsstufen vergeben:

        Vertragsstufe 1: Stufe 1: Entwurfs- u. Genehmigungsplanung.

        Vertragsstufe 2: Stufe 2: Ausführungspl., Vorbereitung d. Vergabe, Mitwirkung bei d. Vergabe.

        Vertragsstufe 3: Stufe 3: Objektüberwachung / Objektbetreuung.

        Die Leistungsphasen 1 (Grundlagenermittlung) und 2 (Vorplanung) sind bereits erbracht worden. Diese Planunterlagen sind Bestandteil der abzufordernden Ausschreibungsunterlagen.

        Der Planer der TA ELT soll auch die besonderen Leistungen „Überwachung der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist“ anbieten.

        Ein Anspruch auf Beauftragung der jeweils weiteren Stufe besteht nicht. Eine Beauftragung mit der jeweils weiteren Stufe steht dem Auftraggeber frei. Die Übertragung erfolgt schriftlich. Aus der stufenweisen Beauftragung kann der Bewerber keine Erhöhung seines Honorars ableiten. Der Vertrag wird sich am Vertragsmuster Certiform/Boorberg HAV-KOM 3 orientieren.


      5. Zuschlagskriterien:
        Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
      6. Geschätzter Wert:
        Wert ohne MwSt.: 290 000.00 EUR
      7. Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:

        Beginn: 2018-04-03
        Ende: 2020-11-30
        Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      8. Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
        Geplante Anzahl der Bewerber: 3
        Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

        Verringerung unter Einhaltung der Prinzipien eines transparenten Wettbewerbs gem. § 51 VgV.


      9. Angaben über Varianten/Alternativangebote:
        Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      10. Angaben zu Optionen:
        Optionen: jaBeschreibung der Optionen:

        — stufenweise Beauftragung, siehe bereits II.2.4),

        — Besondere Leistungen „Überwachung der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist“


      11. Angaben zu elektronischen Katalogen:

      12. Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
        Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
      13. Zusätzliche Angaben:

        Ausführliche Auftragsbeschreibung und Zugang zu den kostenfreien Teilnahmeunterlagen unter http://www.kmp-projektsteuerung.de im geschützten Login-Bereich.

        Eine Registrierung per E-Mail an VGV@kmp-projektsteuerung.de wird dringend empfohlen. Hierüber erhalten Sie die Zugangsdaten zum geschützten Login-Bereich. Danach können Sie die kompletten Unterlagen kostenfrei downloaden.


  3. Abschnitt III
    1. Teilnahmebedingungen:
      1. Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
        Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

        Bei juristischen Personen: Nachweis der Eintragung im Handelsregister (nicht älter als diese Bekanntmachung),

        Bei Kommanditgesellschaften sind die HR-Auszüge sowohl der Kommanditgesellschaft als auch der persönlich haftenden Gesellschafterin einzureichen.

        Bei Partnerschaftsgesellschaften und Partnerschaftsgesellschaften mit beschränkter Berufshaftung: Nachweis der Eintragung ins Partnerschaftsregister nach PartG (nicht älter als diese Bekanntmachung).

        Erklärungen nach GWB zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen.


      2. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
        Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      3. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit:
        Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
      4. Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen:
    2. Bedingungen für den Auftrag:
      1. Angaben zu einem besonderen Berufsstand:
        Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

        Ingenieure im Sinne von § 75 Abs. 2, VGV, in Verbindung mit, Art. 61 BayBO


        Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

        Einzelbewerber allein oder Arbeitsgemeinschaft (ARGE), ggf. mit Subunternehmern, gesamtschuldnerisch Haftend mit einem bevollmächtigten Vertreter.

        Mehrfachbewerbungen einzelner Mitglieder einer ARGE sind unzulässig und führen zum Ausschluss sämtlicher Betroffener Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.


      2. Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal:
        Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
  4. Abschnitt IV
  5. Beschreibung:
    1. Verfahrensart:
      Verhandlungsverfahren
    2. Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem:
    3. Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
    4. Angaben zur Verhandlung:
      Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
    5. Angaben zur elektronischen Auktion:
    6. Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA):
      Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
  6. Verwaltungsangaben:
    1. Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren:
    2. Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge:
      Tag: 2018-02-09
      Ortszeit: 12:00
    3. Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:
      Tag: 2018-02-16
    4. Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
      DE
    5. Bindefrist des Angebots:
      Das Angebot muss gültig bleiben bis: 2018-03-29
      (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
    6. Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
  1. Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
    Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
  2. Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
  3. Zusätzliche Angaben

    Ausführliche Auftragsbeschreibung und Zugang zu den kostenfreien Teilnahmeunterlagen unter http://www.kmp-projektsteuerung.de im geschützten Login-Bereich.

    Eine Registrierung per E-Mail an VGV@kmp-projektsteuerung.de wird dringend empfohlen. Hierüber erhalten Sie die Zugangsdaten zum geschützten Login-Bereich. Danach können Sie die kompletten Unterlagen kostenfrei downloaden.


  4. Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
    1. Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80538
      Germany
      Kontaktstelle(n): 80538
      Telefon: +49 89 / 2176-2411
      E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
      Fax: +49 89 / 2176-2847
      Internet-Adresse: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/
    2. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

    3. Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      § 134 GWB Informations- und Wartepflicht:

      (1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich.

      In Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

      (2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10.Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

      (3) ...

      § 160 GWB Einleitung, Antrag:

      (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

      (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

      (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10.Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1.Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.


    4. Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      § 134 GWB Informations- und Wartepflicht:

      (1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich.

      In Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

      (2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10.Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

      (3) ...

      § 160 GWB Einleitung, Antrag:

      (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

      (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

      (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10.Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1.Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.


      Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80538
      Germany
      Kontaktstelle(n): 80538
      E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
      Internet-Adresse: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/
  5. Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
    2018-01-10

Еще тендеры из страны Германия за этот срок

Engineering services Источник: TED

Architectural services for buildings Источник: TED

Engineering design services for mechanical and electrical installations for buildings Источник: TED

Communications equipment Источник: TED

Cesspool or septic tank emptying services Источник: TED